In der Weihnachtsbäckerei…

Wer kennt ihn nicht, den Song der einen jedes Jahr aufs Neue in schön weihnachtliche Stimmung versetzt?
Nein, nicht „Last Christmas“ von Wham! und auch nicht „Do they know it’s Christmas“(auch wenn beide definitiv für heimelige Stimmung sorgen) sondern Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“! 🙂
Das Lied kenne ich seit meiner Kindheit, es lief rauf und runter wenn meine Schwester und ich mit Hilfe unserer Mutter Tonnen über Tonnen Weihnachtsgebäck herstellten, verzierten und die Hälfte des Teiges schon vor dem eigentlichen Backvorgang naschten.
Und irgendwie hatte ich das Glück diese kleine Backtradition mit fröhlichen Liedern und einer Wagenladung Mehl
bis in die Gegenwart zu erhalten:
Mit neuer Backpartnerin an der Seite und dem Wunsch mindestens 6 Plätzchensorten an einem einzigen Tag zu zaubern!
Eine Sorte wurde hier bereits vorgestellt, die Aachener Printen,
die richtig schön knackig hart geworden sind (als Öcher Mäddche freue ich mich immer über Printen die jeden Zahnarzt
in Schrecken versetzen würden ^.^)
Weiterhin gab es dann noch Vanillekipferl, Knusperbällchen, Quarkstollenkonfekt, Haselnusssterne
und Nugatplätzchen mit Nusskaramell.
cookieplate04Beginnen wir einmal mit den Printen:
Viel zu sagen bleibt da eigentlich nicht mehr, denn der Beitrag sagt schon alles..
Sie sind wirklich sehr gut geworden, haben die richtige Konsistenz und auch optisch sind sie wunderschön anzuschaun! 🙂
Mit dem Rezept könnte man sicher noch viele andere Variationen ausprobieren, mit Schokolade überziehen, mit Mandeln bespicken, theoretisch könnte man mit ihnen sogar ein kleines Häuschen bauen!
Printen
Nun zu den Vanillekipferln:
Das Rezept stammt aus den Zwergenstübchen-Backbüchern.
Wer sie noch nicht kennt: sie sind eigentlich mehr für Kinder gedacht,
aber die Rezepte sind super, haben bis jetzt eigentlich immer funktioniert, sind einfach und gut erklärt
und die Bücher sind bei uns seit teilweise 18Jahren in Gebrauch 🙂
Hier heißen die Kipferl ganz einfach „Vanillehörnchen“, sehen aber genauso aus und schmecken letztendes auch
genauso (gut) wie die klassischen Vanillekipferl.
Hierbei wurde wahnsinnig viel Vanillezucker zum wälzen genommen,
wir haben dafür dann einfach normalen Zucker und gemahlene Vanille verwendet.
VanillekipferlVanillekipferl2Das Rezept für die Haselnusssterne kam auch aus den Zwergenstübchenbüchern,
das Grundrezept ist ein Mürbeteig mit gemahlenen Haselnüssen, der Teig wird relativ dünn ausgerollt da man später immer zwei Sterne aufeinanderstapelt.
Gefüllt werden sie mit rotem Gelee, wir haben hierfür einfach ein rote-Früchte-Gelee genommen.
Im Anschluss werden sie noch mit Haselnussglasur überzogen.
Die Kekse sind definitiv ein Favorit von mir, da sie schön nussig sind, aber gleichzeitig auch fruchtig und der Keks zergeht fast auf der Zunge 🙂
Haselnusssterne Haselnusssterne2 Haselnusssterne3
Zu den Nusskaramellplätzchen gibt es leider nicht mehr Fotos als die auf denen alle Plätzchensorten zu sehen sind.
Es war ein etwas stürmischer Tag, da muss uns das irgendwie durch die Lappen gegangen sein 😀
Grundrezept war aufjedenfall ein Nugatplätzchenrezept, ebenfalls Mürbeteig.
Auf die fertig gebackenen Plätzchen kam dann noch eine Nussmischung die vorher mit Sahnekaramell in der Pfanne erhitzt und verrührt wurde.
Wir haben Walnüsse, Mandeln und (tatsächlich) gesalzene Erdnüsse verwendet, was wirklich gut geschmeckt hat.
Da der Keks mit dem Karamell sowieso schon recht süß war hat das Salz das ganze ziemlich gut abgerundet
(ebenso wie wenn man gesalzene Macadamianüsse für White Chocolate-Macadamia-Cookies verwendet! 😉 )
Diese Variante wurde aufjedenfall allerseits sehr gut aufgenommen!

Ein weiteres Highlight war das Quarkstollenkonfekt, welches trotz (und aufgrund) eines kleinen Unfalls der absolute Knaller war und wirklich bombig geschmeckt hat!
Das Rezept stammt aus dem Chefkoch-Magazin, welches zur Weihnachtszeit viele Plätzchen- und Backwerke umgesetzt und ins Magazin aufgenommen hat.
Ein Rezept war das Quarkstollenkonfekt.
Zunächst lief alles nach Plan, irgendwann wurde dann allerdings klar dass die Buttermenge hätte geteilt werden müssen,
die eine Hälfte sollte in den Teig, die andere Hälfte sollte geschmolzen werden damit das fertig gebackene Konfekt darin gewälzt werden konnte.
Tjaaaa….naja, Ende von Lied, wir hatten dennoch genug Butter und die Quarkstollen sind wunderbar saftig und lecker geworden!
Beim nächsten Mal wird direkt von Anfang an mehr Butter in den Teig geknetet, ich glaube wenn man wirklich nach Rezept gehen würde wären sie sicherlich auch sehr lecker, aber so…sie waren in jedem Fall ziemlich schnell verputzt! 😀
Quarkstollenkonfekt Quarkstollenkonfekt2 Quarkstollenkonfekt3
Zum Schluss folgten dann noch die Knusperbällchen (von denen es leider ebenso wenige Fotos gibt wie bei den Nusskaramellplätzchen…) die zwar recht schnell herzustellen sind, allerdings hatten wir das Gefühl die Schüssel mit dem Teig würde sich niemals leeren!
Der Teig besteht aus Mehl,Butter und Zucker, aber auch Cornflakes und Schokostückchen.
Alles wird einfach vermengt, zu Kugeln geformt und für 10-15Minuten gebacken.
Sie sind auch gerade noch rechtzeitig fertig geworden um alle Plätzchen in Dosen zu verstauen und für unseren Wichtel-Kekse-Abend einzupacken!

Von uns nun aufjedenfall eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit, schöne Feiertage ohne Stress und jede Menge Kekse für alle!

cookieplate02

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s